Skip to main content

BVR - SSV Rotthausen 7:2 (3:0)

Schaut man auf die Fairness Tabelle, dann findet man den BVR ganz oben und Rotthausen ganz unten. Auch in der normalen Tabelle rangiert der SSV hinter den Rentfortern. Diese Erkenntnis war maßgeblich in der Vorbereitung auf das Spiel. „Ruhig bleiben und Nerven im Zaun halten“ war die wichtigste Vorgabe.

 

Zur Mittagszeit bei bestem Fußballwetter sah man eine der besten Saisonleistungen. Rentfort war klar spielbestimmend und hellwach in den Zweikämpfen. Jeder zweite Ball ging an die Gastgeber. Heute sah man eine perfekte in sich geschlossene Mannschaftsleistung mit viel Übersicht.

 

Mit 3:0 ging es durch die Tore von Lars Kraska, Leandro Lewandowski und Luca Frala in die Pause. Schon zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste eher mit sich selbst als mit dem Spiel beschäftigt.

 

Nach der Pause leckten die Gäste noch mal Blut und es stand auf einmal 3:2. Man war einfach zu passiv in den Zweikämpfen. Diesmal aber verstand die Mannschaft, dass dies so nicht geht und man konzentrierte sich wieder mehr und nahm das Spiel aus der ersten Halbzeit wieder auf.

 

Nach dem 4:2 Treffer durch Lars Kraska als Dosenöffner, begann nun wieder der bunte Reigen in den Offensivaktionen. Leandro Lewandowski und Joker Tolunay Miyanyedi konnten sich auch noch mal belohnen, während Lars Kraska nach dem ersten Tor auch den letzten Treffer zum verdienten 7:2 für seine Farben markieren konnte.

 

Letztlich hätte das Ergebnis noch viel deutlicher ausfallen können. An sich muss man aber die Mannschaft dafür loben, dass trotz der Nickligkeiten man sich voll und ganz auf das Spiel konzentrierte und sauber nach Hause spielte.

 

Es spielten:

Florian Czupala, Paul Kornfeld, Ben Nüsgen, Florian Licht, Jan Philip Saalmann, Luca Frala (C/1), Lars Kraska (3), Leandro Lewandowski (2), David Stein, Tolunay Miyanyedi (1), Cengizhan Demirel, Alexander Werding, Elias Bamba