Skip to main content

VFB Kirchhellen - BVR 0:3 (0:0)

Englische Wochen für die Rentforter: im vierten Spiel in den letzten zwölf Tagen trat die U19 gegen Kirchhellen an und wollte sich für die Pokalniederlage im Elfmeterschießen gegen den VFB vor einer Woche revanchieren.

 

Diesen Siegeswillen konnten die Zuschauer schon ab der ersten Minute beobachten, denn die Rentforter agierten defensiv sehr kompakt in ihrem  4-2-3-1 System und kontrollierten das Spiel von Beginn an. Der erste Aufreger der Partie war ein aberkannter Treffer von Robin Slawinski, der vermeintlich im Abseits stand. Ein weiteres Mal jubelten die Rentforter vergeblich, als Marius Wichert nach einem kurz ausgeführten Freistoß traumhaft ins lange Eck traf, doch wieder griff der Schiedsrichter Mario Schmidt ein und pfiff den Treffer wegen Abseits zurück. Die Gastgeber aus Kirchhellen agierten zumeist nur über lange Bälle, doch bis auf wenige Aktionen blieben sie ungefährlich und konnten sich auch bei den zweiten Bällen nicht durchsetzen, da die Rentforter Doppelsechs, bestehend aus den Ex-VFBlern Terry Boadi und Laurenz Probst alles wegverteidigte, was es wegzuverteidigen gab. So ging es mit 0:0 in die Pause.

 

Doch die Rentforter münzten ihre Überlegenheit in der zweiten Hälfte auch in Tore um, die nicht wegen strittiger Abseitstore zurück genommen wurden. Nach einem von Linksverteidiger Joel Linka initiierten Angriff über die linke Seite, lief der Ball weiter zu Slawinski, der den Ball in den Lauf von Wichert schickte. Wichert blieb vor dem herauseilenden Torwart cool und brachte die Rentforter in der 52. Minute in Führung. Das 2:0 wurde wieder von einem überragenden Linka herausgespielt: Der offensivstarke Außenverteidiger ließ vier Kirchhellener aussteigen, bevor er am Torwart vorbei quer legte. Der eingewechselte Finn Jorczik hielt den Fuß hin und traf (55'). Nach dem Doppelschlag versuchten die Kirchhellener erstmals etwas offensiver zu agieren, doch auch das sorgte nicht für allzu viel Gefahr für BVR-Keeper Jerome Burdeska, im Gegenteil begann die Rentforter Mannschaft mit gefährlichen Kontern. Bei einem dieser Konter brach Paul Nachtigal durch und war alleine auf den Weg zum Tor, bevor er von einem Kirchhellener Defensivspieler gefoult wurde. Rot für Notbremse und Freistoß aus 17 Metern: Im Nachschuss trafen die Rentforter zum vermeintlichen 3:0, doch wieder entschied der Schiedsrichter auf Abseits. Das 3:0 fiel trotzdem, und wie! Nach einer halbhohen Ecke auf den kurzen Pfosten traf Sory Camara per Hacke (!) und wurde zurecht für dieses Tor der Saison gefeiert (76'). Danach passierte nicht mehr viel und die Rentforter dürfen weiter vom obersten Tabellenplatz grüßen.

 

Sorys Traumtor