Skip to main content

BVR - SV Schermbeck 2020 2:5 (0:1)

U19 liefert Schermbeck einen heißen Fight!

 

Im ersten Spiel nach dem Trainerwechsel haben die Rentforter gegen den SV Schermbeck eine Sensation verpasst.

 

Das Spiel begann mit viel Ballbesitz für die Gäste, allerdings verteidigten die Rentforter die gefährlichen Zonen mit großem Kampf und Leidenschaft. Aus dem Spiel heraus kamen die Schermbecker dadurch kaum in gefährliche Abschlusssituationen. Top-Torjäger der Liga Marcel Ryczak konnte die Gäste aber per Foulelfmeter in Führung bringen (17).

Einige Situationen zum Umschalten ließen die Rentforter leider liegen. Der Glaube daran, was holen zu können, war aber ungebrochen. Und dafür gingen alle - die Spieler, Ersatzspieler und Fans - bis an die Belastungsgrenze. Auch das 0:2 in der 50. Minute tat dem Einsatz, dem Willen und der taktischen Disziplin keinen Abbruch. Als dann in der 75. Minute das 0:3 für die Gäste fiel dachten wohl die meisten Anwesenden an der Hegestraße, dass das Spiel gelaufen sei, doch dies war ein großer Irrtum! Durch ein Eigentor der Gäste und dem Anschlusstreffer nach einem Freistoß von Berdan Kilic durch Alexander Plester war die Partie wieder scharf gestellt. Und die Rentforter übernahmen phasenweise sogar die Spielkontrolle. Mit einem Lattentreffer und einem Abseitstor hatten die Rentforter weitere hochkarätige Möglichkeiten das Spiel auszugleichen. Wie sehr alle Beteiligten unter Strom standen konnte man auch an den drei Platzverweisen (einer für Rentfort) und den zwei Zeitstrafen (eine für Rentfort) erkennen, die der Schiedsrichter ausgesprochen hat.

In den letzten Minuten warfen die Rentforter alles nach vorne, doch die Treffer vielen durch Konter auf der anderen Seite. So endete die Partie, die auch gut und gerne Unentschieden hätte ausgehen können, 2:5 für die Gäste.

 

"Es war eine überragende Mannschaftsleistung, die beste die ich je von einer Rentforter U19 gesehen habe. Und ich war die letzten drei Jahre als Spieler und Trainer dabei. Keiner hat sich selber zu wichtig genommen und alle - auch ein großes Lob an die Bank - haben die Jungs auf dem Platz gepusht. Nach einem Sonnenuntergang kommt auch wieder ein Sonnenaufgang. Wir schauen jetzt auf Firtinaspor, die wir schon gescoutet haben. Da wollen wir dann drei Punkte holen!", meinte Interimstrainer Jan Meier nach dem Spiel.