Skip to main content

TSG Dülmen - BVR 3:2 (1:0)

BVR verlangt der TSG Dülmen alles ab

Im Spiel 1 nach dem Derby zeigte unsere Mannschaft in Dülmen ein deutlich anderes Gesicht. Obwohl man am Ende erneut mit leeren Händen da stand, war deutlich erkennbar, dass neben den spielerischen Aspekten, auch Einsatzbereitschaft, Wille  und eine stark verbesserte Kommunikation vorhanden waren. Bemerkenswerte Gastgebersituation in den letzten Spielminuten: Ein Dülmener Spieler lag mit einem Wadenkrampf auf dem Rasen.

 

Nach anfänglichen starken Spielminuten und guten Möglichkeiten durch Podi und Jesse gingen die Dülmener in der 40. Spielminute per Elfmeter mit 1:0 in Führung. Nach der Pause glich Pascal Hingst in der 53 Min zum mehr als verdienten 1:1 aus. Nachdem Jesse Hajder in der 70. Min unglücklicherweise mit Rot vom Platz mußte und der Gastgeber in der 75. Spielminute das 2:1 schoss, dachten alle, das war es. Weit gefehlt. Rentfort brachte trotz Unterzahl Dülmen immer wieder in Bedrängnis und trieb sie dabei förmlich zur Weißglut. Schon in der 79. Spielminute gelang der Ausgleich durch Domme Stukator. Leider wurden alle Mühen nicht belohnt, denn in der 89.Min gelang Dülmen die erneute Führung, die auch bis zum Schluß anhielt. Nichtsdestotrotz, eine solche Leistung unter der Berücksichtigung abzurufen, dass mit Martin Kyas ein TW als Feldspieler eingewechselt wurde und mit Luis Heinz ein Spieler der 2. Mannschaft, der sich dankenswerterweise zur Verfügung stellte und 90 Minuten durchspielte, kann man nur sagen „chapeau“